Wer ist schuld, Gott oder Darwin?

Mein lieber Gott, Darwin,
ihr seid so gut.
Mit euch lässt sich
jegliches Leben erklären.
Und begründen.
Von der absoluten Wahrheit
aus der Gottestheorie bis
zum Entstehen des Klatsches
aus der Evolutionstheorie.
Neulich am Stammtisch:
Schlechtes Gewissen?
Woher?
Bisschen Gott.
Bisschen Darwin.
Eure beiden
Großtheorien
sind eierlegende
Wollmilchsäue, die
alle Fragen beantworten.
Wir Menschlein müssen
nicht mehr nachdenken,
nur eurem Raunen zuhören.
Aber mangels selber denken
sind wir in einem
ziemlich gut geworden.
Im Zuweisen der
Schuld an andere.
Mörder vor Gericht.
Wer ist schuld?
Falsche Eltern.
Falsche Gene.
Du Gott.
Du Darwin.
Schuld seid ihr zwei.

 

5 Gedanken zu “Wer ist schuld, Gott oder Darwin?

  1. Elli says:

    Der Mensch kommt mit einer Erbschuld in die Welt. Permanent spürt er sie und will sie gerne loswerden. Er sucht deshalb ständig nach Befreiung, plant und erfindet, erforscht und denkt und denkt, doch Gott lenkt. Dann lernt er den Ewigen kennen und erfährt von IHM, dass Einer seine Schuld bereits bezahlt hat.

     
  2. Karlheinz Raum says:

    Wurde das Programm vom letzten Mittwoch umgeschrieben oder nur verständlicher gemacht? Es ging um Gene des Lebensstandards. Das gibt es weder beim lieben Gott noch bei Darwin.
    Ein solches Thema konnte nicht gut gehen. Zum Glück sind nur 6 Teilnehmer gekommen.
    Es kam wie es kommen musste – es ging ums Geld. Teilnehmer, die beruflich mit Geld zu tun hatten, vergaßen, dass Philosophie eine Geisteswissenschaft ist. Auf der Suche nach Schuldigen, war man schnell bei den Politikern gelandet. Und damit war man erst einmal aus dem Schneider und Selbsterkenntnis weit weg.
    Wie kann man das korrigieren? Das hängt von unserem Bewusstsein ab. Solange wir Wohlstand als materiellen Wert definieren, sind wir zwar auf der Seite der Mehrheit, aber philosophisch geht es um geistige Werte. Die haben mit Geld nichts zu tun. Es geht es um Gerechtigkeit, Zufriedenheit, Glück, Frieden. Also um innere Werte, die man nicht bezahlen kann. Geld ist nur ein Zahlungsmittel, dessen Wert variabel ist und nicht durch Gold gedeckt ist.

     
  3. Do Pfrogner says:

    Darwin hat die göttlichen Energie- und Entwicklungs-Gesetze ja nur gut erklärt. Von Schuld kann in keinem Fall geredet werden, eher von Ursachen. Schuld kommt in der Natur nicht vor, ist wieder ein typisches menschliches Unterdrückungs-Verschuldens-Abkassierungs-Ablass-Argument.

     
  4. kuhn hans-peter says:

    Es geht bei Eurem Thema um Schuldzuweisung. Also Freispruch für den einen und Rübe ab für den Anderen.
    Bei Prozessen zieht man Fachleute zu Rate. Ich habe einen befragt, Jean Paul Sartre.
    Der meint, dass der Mensch frei ist und sich selbst machen und durchwursteln muss. “Die Existenz geht der Essenz voraus.”
    Jetzt können wir kurzen Prozess machen: Darwin war ein Mensch, Gott ist ein Geschöpf des Menschen.
    Beide werden freigesprochen, denn Schuld ist nur der Mensch.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.