Wie lange dauert die Ewigkeit?

30 000 Jahre ist das
bedeutendste Kunstwerk
aller Zeiten alt.
Der Löwenmensch,
eine Elfenbeinfigur.
Ein Material, das
die Zeit überdauerte
und so der Figur
die Chance gab,
zu beweisen,
dass der Mensch
die Fähigkeit
erworben hatte, sich
Dinge vorzustellen,
die nicht existieren.
Das nicht-dingliche,
abstrakte Denken
hat der Menschheit
den entscheidenden
geistigen
Durchbruch gebracht.
Der Homo Sapiens
war auf der Welt.
Das Hirn von damals
haben wir noch heute.
Piloten fliegen mit
einem Steinzeithirn.
Politiker machen
damit Politik.
Nur eins ist schade,
zumindest für Künstler,
die für die
Ewigkeit arbeiten.
Der Name des/der
Schöpfers*in
des Löwenmenschen
ist nicht überliefert.

 

2 Gedanken zu “Wie lange dauert die Ewigkeit?

  1. Karlheinz says:

    Bravo, lieber Detlev, da ist es gelungen, „altes Denken“ besser zu beschreiben, als ich in meiner Einführung in die Entwicklung des Denkens.
    Mit der damaligen Namensgebung „Homo sapiens“, wäre es wohl besser gewesen, noch Luft nach oben zu lassen. So weise scheint der Mensch nicht gewesen zu sein, wenn er die eigene Existenzgrundlage vernichtet. Man könnte es noch nachträglich mit „Gänsefüßchen“ versehen, um es vom Neuen Denken zu unterscheiden und dem „homo moderna“- mit dem Steinzeitgehirn – einen neuen Titel verpassen. Z.B. „homo perplexus“ oder „homo confusius“. Das käme der heutigen Verwirrung näher. Buddha, den Erleuchteten, gibt es ja schon 2500 Jahre.
    Ganz früher konnte man sich erleuchtete Wesen gar nicht vorstellen. Man nannte sie, je nach Kulturkreis, Jahwe, Krishna, Mazda, Zeus, Allah oder Jehova, weil man im Hebro keine Vokale fand. Heute sagt man eher „Ihm ist ein Licht aufgegangen“ .

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.